Problemwölfe...

Hier kommen Artenschützer zu Wort
Benutzeravatar
gabi
Beiträge: 6402
Registriert: Mi 28. Apr 2010, 09:53
Wohnort: Berlin

Problemwölfe...

Beitragvon gabi » Fr 14. Feb 2020, 16:42

...gibt es nicht, es gibt nur Problemmenschen.

Man erfindet immer wieder wahnwitzige Gründe um Gesetzesänderungen zu erlassen.

https://www.focus.de/wissen/natur/jagdv ... 60954.html

Jeder sollte seine Nutztiere selber schützen KÖNNEN.
Wo bleibt da die Unterstützung durch den Bundesrat, etc. etc.???

Ich protestiere gegen den Abschuss von Wölfen - weiterhin!!!
L.G. Gabi
Was wir wissen ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ein Ozean
Issac Newton, engl. Physiker 1643-1727

Bild

Benutzeravatar
Isarstörchin
Beiträge: 4587
Registriert: Do 28. Jun 2007, 16:45
Wohnort: München

Re: Problemwölfe...

Beitragvon Isarstörchin » Sa 15. Feb 2020, 18:27

gabi hat geschrieben:
Ich protestiere gegen den Abschuss von Wölfen - weiterhin!!!


Tja, liebe Gabi, von der Großstadt aus ist es ein Leichtes und sehr wirkungsvoll gegen den Abschuß von Wölfen zu protestieren, aber z.B. ein Schäfer kann seine Herde, die häufig aus mehreren hundert Tieren besteht, nicht adäquat und sicher schützen. Unterhalte Dich mal mit einem Schäfer, der morgens sehen muss, dass wieder zwei, drei oder sogar vier seiner Schafe in der letzten Nacht verendet sind. Ich habe im TV schon Schäfer weinen sehen, wenn sie vor solchen Tieren standen.

Die Wölfe beißen nämlich so ein Schaf nicht mit einem Biß tot, sondern sie reissen Teile aus dem
Schaf, die ihnen besonders gut schmecken oder warum auch immer. Das verletzte Schaf verendet dann meist erst nach Stunden und muss bis dahin bei lebendigen Leib unter großen Schmerzen elendiglich leiden.
Reichst Du dann beim Wolf Protest ein?

Ich bin dafür, wenn mir es auch leid tut, Wölfe abzuschießen!

Trotzdem schöne Grüße aus München
--------------------------------------
Grüße aus München
Ingrid
Bild
----------------------------------------------------------
Der Sinn der Botschaft entsteht beim Empfänger

Paris-H.
Beiträge: 263
Registriert: Mi 7. Dez 2016, 21:41

Beitragvon Paris-H. » So 16. Feb 2020, 06:43

Isarstörchin hat geschrieben:
gabi hat geschrieben: Ich protestiere gegen den Abschuss von Wölfen - weiterhin!!!
Tja, liebe Gabi, von der Großstadt aus ist es ein Leichtes ... dafür ... Wölfe abzuschießen! ...

2 Großstädterinnen mit DEM Durchblick

Benutzeravatar
Isarstörchin
Beiträge: 4587
Registriert: Do 28. Jun 2007, 16:45
Wohnort: München

Re: Problemwölfe...

Beitragvon Isarstörchin » So 16. Feb 2020, 11:42

☹️
Zuletzt geändert von Isarstörchin am So 16. Feb 2020, 13:19, insgesamt 1-mal geändert.
--------------------------------------
Grüße aus München
Ingrid
Bild
----------------------------------------------------------
Der Sinn der Botschaft entsteht beim Empfänger

Benutzeravatar
gabi
Beiträge: 6402
Registriert: Mi 28. Apr 2010, 09:53
Wohnort: Berlin

Re: Problemwölfe...

Beitragvon gabi » So 16. Feb 2020, 12:54

Isarstörchin hat geschrieben:
gabi hat geschrieben:
Ich protestiere gegen den Abschuss von Wölfen - weiterhin!!!


Tja, liebe Gabi, von der Großstadt aus ist es ein Leichtes und sehr wirkungsvoll gegen den Abschuß von Wölfen zu protestieren


Danke für Deine Rückmeldung, liebe Ingrid.

Deshalb schrieb ich ja: "Jeder sollte seine Nutztiere selber schützen KÖNNEN.
Wo bleibt da die Unterstützung durch den Bundesrat, etc. etc.???"


Sei gewiss, auch ich verfolge die Diskussionen in den Medien rund um dieses brisante Thema.
Mit der Freigabe zum Abschuss der Wölfe ist das Problem nicht gelöst. Es sei denn man rottet
sie gänzlich aus... na dann, man wird sehen.

Das stellt meine Meinung dar!

Schönen Sonntag
L.G. Gabi
Was wir wissen ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ein Ozean
Issac Newton, engl. Physiker 1643-1727

Bild

Benutzeravatar
Isarstörchin
Beiträge: 4587
Registriert: Do 28. Jun 2007, 16:45
Wohnort: München

Re: Problemwölfe...

Beitragvon Isarstörchin » So 16. Feb 2020, 13:48

Mit dem KÖNNEN ist das so eine Sache - ein Schäfer kann seine Herde nicht schützen!
Wie ich schon geschrieben habe, meist umfasst sie mehrere hundert Tiere, alte und
ganz junge Lämmer. Alle stehen auch nachts auf der freien Fläche, tags wird weiter
gewandert - der Schäfer kann nicht jeden Abend einen Zaun aufbauen. Wobei mangels
Stroumversorgung auch kein elektrischer Zaun infrage käme.

Wenn der Wolf dann ein Tier erlegen und es in sein Versteck schleppen würde um es
dort zu fressen, wäre das ja noch zu ertragen. Aber ich habe beschrieben, wie das leider
der Wolf macht und das dreht selbst dem hartgesottensten Menschen das Herz um.

Liebe Gabi, sorry, aber dann bin ich schon eher für "Ausrotten". Wir sind viele Jahre ohne
den Wolf ausgekommen! Das ist meine Meinung dazu!

So, ich ziehe mich aus dem Forum wieder zurück und überlasse großzügig das Feld dem Troll
aus Frankfurt/Oder - also dem Frankfurter Würstchen, der sich ja schon wieder bemühsigt
gefühlt hat, dämliche Kommentare von sich zu geben.

Dir liebe Gabi wünsche ich ebenfalls einen schönen Sonntag
und weiterhin eine hoffentlich gute Zeit
--------------------------------------
Grüße aus München
Ingrid
Bild
----------------------------------------------------------
Der Sinn der Botschaft entsteht beim Empfänger

Paris-H.
Beiträge: 263
Registriert: Mi 7. Dez 2016, 21:41

...

Beitragvon Paris-H. » So 16. Feb 2020, 13:54

gabi hat geschrieben: ... Deshalb schrieb ich ja: "Jeder sollte seine Nutztiere selber schützen KÖNNEN.
Wo bleibt da die Unterstützung durch den Bundesrat, etc. etc.???"
...

Natürlich habe ich Verständnis dafür, dass die Großstädterinnen nicht alles wissen können, ABER dass der Bundesrat keine Fördermöglichkeiten hat, sollte bekannt sein und dass zum Beispiel die Länder Baden-Württemberg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg Maßnahmen zum Schutz gegen den Wolf fördern auch.

Gern würde ich wissen, was dort -->
Isarstörchin hat geschrieben:☹️
im Original geschrieben wurde
Bild

Benutzeravatar
gabi
Beiträge: 6402
Registriert: Mi 28. Apr 2010, 09:53
Wohnort: Berlin

Re: Problemwölfe

Beitragvon gabi » So 16. Feb 2020, 14:48

Paris-H. hat geschrieben:
gabi hat geschrieben: ... Deshalb schrieb ich ja: "Jeder sollte seine Nutztiere selber schützen KÖNNEN.
Wo bleibt da die Unterstützung durch den Bundesrat, etc. etc.???"
...


Natürlich habe ich Verständnis dafür, dass die Großstädterinnen nicht alles wissen können, ABER dass der Bundesrat keine Fördermöglichkeiten hat,


Das weiß sogar eine Großstädterin, war auch eher sinnbildlich gemeint, man(n) beachte mein "etc. etc."
Desweiteren sprach ich nicht von "Fördermöglichkeiten" sondern von "Unterstützung"!.
L.G. Gabi
Was wir wissen ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ein Ozean
Issac Newton, engl. Physiker 1643-1727

Bild


Zurück zu „Natur des Jahres“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste