Elefantengeburt im Tierpark München-Hellabrunn

Plauderecke für alle Storchenfreunde und ehemalige Gästebuch-Nutzer

Moderator: Storchenzentrum

Benutzeravatar
Isarstörchin
Beiträge: 4595
Registriert: Do 28. Jun 2007, 16:45
Wohnort: München

Elefantengeburt im Tierpark München-Hellabrunn

Beitragvon Isarstörchin » Mi 23. Dez 2009, 13:02

Am 21.12. kam im Münchner Tierpark ein gesundes Elefantenmädchen zur Welt.
http://www.tierpark-hellabrunn.de/

Weitere Bilder hier: http://www.toni-goyellow.de/
--------------------------------------
Grüße aus München
Ingrid
Bild
----------------------------------------------------------
Der Sinn der Botschaft entsteht beim Empfänger

Benutzeravatar
Isarstörchin
Beiträge: 4595
Registriert: Do 28. Jun 2007, 16:45
Wohnort: München

Beitragvon Isarstörchin » Do 31. Dez 2009, 10:36

Leider wurde gestern bekannt, daß die Elefanten-Mutter das Junge im Moment nicht mehr säugt.

Die Kleine hat zu wenig Milch bekommen, deshalb zu lange am gesäugt
(bis zu 1 Stunde) und dann immer noch gejammert, weil Hunger.
Das Ganze ist der Mutter auf die Nerven gegangen.

Jetzt wird Jamuna-Toni von den Pflegern versorgt. Es soll ihr aber gut
gehen und sie hat das alles nicht belastet.
--------------------------------------
Grüße aus München
Ingrid
Bild
----------------------------------------------------------
Der Sinn der Botschaft entsteht beim Empfänger

biggi44

Osterspaziergang

Beitragvon biggi44 » Do 15. Apr 2010, 17:59

Quelle: http://toni-goyellow.de/

Zitat: Anfang April hat Jamuna Toni offiziell zum ersten Mal einen Ausflug ins Außengehege gemacht. Auf Ihrem Spaziergang gab es allerhand Neues für die Kleine zu entdecken: u. a. – ein Osternest in Elefantengröße!

In den ersten 4 Monaten hat die "Kleine" sich gut entwickelt.

Benutzeravatar
Isarstörchin
Beiträge: 4595
Registriert: Do 28. Jun 2007, 16:45
Wohnort: München

Beitragvon Isarstörchin » Mo 14. Jun 2010, 13:43

Eine traurige Nachricht

Tierpark Hellabrunn
Elefantenbaby Jamuna Toni ist tot
Das Hellabrunner Elefantenmädchen Jamuna Toni ist tot. Am Wochenende hatte sich der Zustand des sechs Monate alten Elefantens dramatisch verschlechtert. Das betreuende Tierärzte-Team entschied daraufhin gemeinsam mit Wissenschaftlern und Tierschützern das Tier einzuschläfern.

Am Wochenende war das Elefantenbaby in eine Spezialklinik gebracht worden. Tierärzte hatten Verschiebungen der Knochen in den Wachstumsfugen diagnostiziert. Die kleine Elefantin konnte sich vor Schmerzen nicht mehr auf den Beinen halten und musste liegend behandelt werden. Sie bekam massive Kreislaufprobleme und eine Lungenentzündung. Nach Auskunft des Tierparks gibt es für diese Erkrankung bei Elefanten keine Erfolg versprechende Behandlung.

"Die Entscheidung, Jamuna Toni einzuschläfern, ist uns wahrlich nicht leicht gefallen", erklärte der zoologische Direktor Andreas Knieriem. Das Elefantenbaby weiter am Leben zu halten, wäre aus Tierschutzgründen nicht vertretbar gewesen. Was genau Jamuna Tonis Erkrankung ausgelöst hat, ist noch unklar. Eine pathologische Untersuchung soll die Ursache klären.

Tierärzte tappen im Dunkeln
In der Tierklinik hatte das 170 Kilogramm schwere Elefantenbaby in einer speziellen Tragevorrichtung gehangen. Zusätzlich waren seine Beine geschient. So sollten die lädierten Beine entlastet und die sechs Monate alte Jamuna am Rumrennen gehindert werden.

Die Verschiebung der Wachstumsfungen in den beiden Vorderläufen war durch Röntgenaufnahmen der Beine diagnostiziert worden. Bereits vor einigen Wochen hatte der Dickhäuter nach dem Herumtoben wiederholt gehumpelt.

Stand: 14.06.2010
--------------------------------------
Grüße aus München
Ingrid
Bild
----------------------------------------------------------
Der Sinn der Botschaft entsteht beim Empfänger

Benutzeravatar
fronicat
Beiträge: 2250
Registriert: Di 17. Apr 2007, 08:50
Wohnort: Troisdorf

Beitragvon fronicat » Mo 14. Jun 2010, 14:22

Das ist eine sehr traurige Nachricht,
blieb wohl nur die Möglichkeit das Kleine vor weiterem Leiden zu erlösen :cry:
Bild
Bild

Benutzeravatar
Doris
Beiträge: 25064
Registriert: Di 17. Apr 2007, 07:47
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Beitragvon Doris » Mo 14. Jun 2010, 16:59

Es tut mir so leid, Ingrid.
Am Wochenende las ich im Internet von den Schmerzen, die die Kleine in dn Beinen hat. Nur konnte ich mir nicht vorstellen, wie schlimm es um sie steht.
Aber ich bin froh, dass sie nicht mehr leiden muss.

Benutzeravatar
Regenstern
Beiträge: 11497
Registriert: Di 17. Apr 2007, 07:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon Regenstern » Di 15. Jun 2010, 04:44

Das ist ja wirklich sehr traurig,Ingrid
hatte letztens gerade noch ein Bericht über die Kleine gesehen,wußte aber nicht das sie so kank war.


Zurück zu „Storchenfreunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 23 Gäste