Störche und andere Tiere mit einem Sender

Plauderecke für alle Storchenfreunde und ehemalige Gästebuch-Nutzer

Moderator: Storchenzentrum

Benutzeravatar
fronicat
Beiträge: 2250
Registriert: Di 17. Apr 2007, 08:50
Wohnort: Troisdorf

Beitragvon fronicat » Do 8. Nov 2007, 08:47

Hallo Doris,
danke Dir für die stetigen Infos von Max.
Damit Du siehst, daß auch hier hergeschaut wird, mal Rückmeldung von mir.
Bin ich ja mal gespannt, ob Max noch weiterzieht.
Wenn die Störche dort gefüttert werden, auch genug Nahrung finden, kann man ja verstehen wenn sie bleiben.
Oder siegt der Instinkt, dem er jahrelang folgte?
Bild
Bild

Benutzeravatar
Doris
Beiträge: 25064
Registriert: Di 17. Apr 2007, 07:47
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Beitragvon Doris » Mo 12. Nov 2007, 10:15

Danke dir Froni,
ich denke schon, das der eine oder andere das hier liest. ;-)

Freiburg, 12. November 2007

Der Senderstorch Max beginnt umherzustreifen. Vor wenigen Tagen hat der die Gegend um La Puebla del Rio verlassen und sich rund 50 km nordwärts bis in die Gegend zwischen Guillena und Burguillos (etwa 20 km nördlich von Sevilla) begeben. Doch schon am folgenden Tag befand er sich wieder 20 km südlich der andalusischen Hauptstadt, wo er auch am Wochenende noch war.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Woche!

Mit freundlichem Gruss
Adrian Aebischer
André Fasel
Naturhistorisches Museum
ch. du Musée 6
1700 Fribourg
http://www.fr.ch/mhn/de


Benutzeravatar
Doris
Beiträge: 25064
Registriert: Di 17. Apr 2007, 07:47
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Beitragvon Doris » Di 13. Nov 2007, 07:43

Freiburg, 13. November 2007

Der Storch Max befand sich gestern in jener Abfallhalde südlich von Dos Hermanas, wo im Jahr 2001 über 131 Weissstörche an Strommasten umkamen! In dieser Kehrichtgrube finden sich bis über 1000 Störche ein, die dort Nahrung finden.

Leider ist die Halde von gefährlichen Strommasten umgeben, die von den Störchen gerne als Rast- und Übernachtungsplatz genutzt werden. Dabei kommt es immer wieder zu Todesfällen durch Stromschlag.

Hoffen wir, dass Max und die anderen Störche diese Grube möglichst bald wieder verlassen!

Mit freundlichem Gruss

Adrian Aebischer
André Fasel
Naturhistorisches Museum
ch. du Musée 6
1700 Fribourg
http://www.fr.ch/mhn/de


Benutzeravatar
Doris
Beiträge: 25064
Registriert: Di 17. Apr 2007, 07:47
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Beitragvon Doris » Do 15. Nov 2007, 07:36

Freiburg, 15. November 2007

Max, der besenderte Weissstorch, hat die gefährliche Kehrichtgrube südlich von Dos Hermanas verlassen und sich etwas weiter westlich begeben. In den letzten beiden Tagen befand er sich 5 km westlich von Los Palacios y Villafranca, etwa 25 km südlich von Sevilla.

Bild

Mit freundlichem Gruss

Adrian Aebischer
André Fasel
Naturhistorisches Museum
ch. du Musée 6
1700 Fribourg
http://www.fr.ch/mhn/de


Benutzeravatar
Doris
Beiträge: 25064
Registriert: Di 17. Apr 2007, 07:47
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Beitragvon Doris » Fr 16. Nov 2007, 07:35

Freiburg, 16. November 2007

Der Storch Max streift weiterhin umher.

Gestern wurde er mehrmals etwa 20 km nördlich von Sevilla, nordwestlich von Burguillos geortet.
Bereits vor einer Woche verbrachte Max einen Tag in dieser Gegend.
Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende!

Mit freundlichem Gruss

Adrian Aebischer
André Fasel
Naturhistorisches Museum
ch. du Musée 6
1700 Fribourg
http://www.fr.ch/mhn/de


Benutzeravatar
Doris
Beiträge: 25064
Registriert: Di 17. Apr 2007, 07:47
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Beitragvon Doris » Mo 19. Nov 2007, 11:28

Freiburg, 19. November 2007

Max, der besenderte Weisstorch, fliegt nordostwärts! Er blieb bis am Sonntagmorgen zwischen Burguillos und dem Gergal-See, etwa 20 km nördlich von Sevilla. Gestern zog er etwa 140 km weit bis in den Norden Andalusiens, in die Gegend von El Viso (etwa 65 km nördlich von Cordoba).

Bild

Mit freundlichem Gruss


Adrian Aebischer
André Fasel
Naturhistorisches Museum
ch. du Musée 6
1700 Fribourg
http://www.fr.ch/mhn/de


Benutzeravatar
Angie
Beiträge: 792
Registriert: Di 17. Apr 2007, 08:19
Kontaktdaten:

Beitragvon Angie » Di 27. Nov 2007, 10:35

Freiburg, 27. November 2007

Der Senderstorch Max blieb in den letzten Tagen knapp südlich von Cordoba (Andalusien), wo er am letzten Mittwoch ankam.

Der Weissstorch Uli, der im Jahr 2000 als Nestling besendert wurde, konnte während mehreren Jahren auf seien Reisen verfolgt werden. Seit über 2 Jahren sind die Signale seines Senders aber so schwach, dass eine Satellitenortung nicht mehr möglich ist. Auch Uli's Sender hatte länger funktioniert als erhofft. Uli lebt noch und brütet alljährlich in Salem, nördlich des Bodensees, in derselbern Region wie der Storch Max. Im März 2003 befanden sich Uli und Max zeitweise auf demselben Horst, doch musste Max schliesslich einem anderen Weibchen Platz machen. Am Brutplatz können die Signale von Uli empfangen werden. Uli ist anhand der Senderantenne auf dem Rücken erkennbar. Leider wissen wir nicht, wo Uli jeweils den Winter verbringt.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Woche!
Mit freundlichem Gruss
Adrian Aebischer
André Fasel
Naturhistorisches Museum
ch. du Musée 6
1700 Fribourg
http://www.fr.ch/mhn/de
mailto:museehn@fr.ch

Benutzeravatar
Doris
Beiträge: 25064
Registriert: Di 17. Apr 2007, 07:47
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Beitragvon Doris » Do 27. Dez 2007, 08:24

Freiburg, 27. Dezember 2007

Der besenderte Storch Max befindet sich noch immer in Südspanien. Bereits seit über 5 Wochen hält er sich wenige Kilometer südlich von Cordoba (Andalusien) auf. Manchmal sucht er seine Nahrung bei einer grossen Müllhalde, gelegentlich wird er wenige Kilometer davon entfernt geortet. Offenbar fehlt es ihm zum Jahresabschluss nicht an Futter.

Wir wünschen ihm und Ihnen ein schönes Jahresende!

Mit den besten Wünschen für das kommende Jahr

und freundlichem Gruss

André Fasel
Naturhistorisches Museum
ch. du Musée 6
1700 Fribourg
http://www.fr.ch/mhn/de


Bild

Bild

Benutzeravatar
Doris
Beiträge: 25064
Registriert: Di 17. Apr 2007, 07:47
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Beitragvon Doris » Sa 29. Dez 2007, 16:43

Auch in den Niederlanden gibt es besenderte Störche.
Hier auf dieser niederländisch-belgischen Webseite kann man die Zugdaten und Routen der 5 Störche verfolgen.

Hier ist die Webseite im Original

http://www.ooievaars.vlaanderen.be/

Links auf die Menüleiste auf „Ooievaars volgen met zender“ klicken.
Da findet man auch beim klicken auf die Namen der Störche z.T. auch Kartenmaterial,
den Aufenthaltsort der Störche, die Familiengeschichte der Vögel.

Pumba befindet sich im Moment in der Nähe von Madrid
Germaine überwintert im Niger
Tia und Kobe wurden ebenfalls in der Nähe von Madrid lokalisiert.
Renes Sender ist wohl ausgefallen.

Die Daten sind aktuell vom 27.12.

Benutzeravatar
Doris
Beiträge: 25064
Registriert: Di 17. Apr 2007, 07:47
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Beitragvon Doris » Do 3. Jan 2008, 07:42

Es gibt neue Daten von den Störchen aus den Niederlanden,
allerdings gab es keine nennenswerte Bewegung an ihrem Überwinterungsort.

http://www.ooievaars.vlaanderen.be/

Mit diesem automatischen Übersetzer kann man die Seite ins die deutsche Sprache übersetzen lassen.
URL der Webseite kopieren und in die Maske einfügen.
Dann im Dropdown Menue links Dutch und rechts German wählen, dann auf "Translate" klicken.

http://www.worldlingo.com/en/websites/u ... lator.html

Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 606
Registriert: Di 17. Apr 2007, 14:45
Wohnort: München

Beitragvon Nina » Fr 4. Jan 2008, 12:21

Die automatische Übersetzung aus dem Niederländischen ist teilweise echt lustig :lol:, z.B. hab ich gerade herumgerätselt, was eigentlich "Störche ohne Ränder" bedeutet - ein Blick auf die original holländische Seite hat das Rätsel dann gelöst :lol:

Danke für die regelmäßigen Infos hier! :D
Gruß,
Nina

Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 606
Registriert: Di 17. Apr 2007, 14:45
Wohnort: München

Beitragvon Nina » Sa 5. Jan 2008, 13:59

Tina hat ja im September schon mal davon berichtet:

Regenstern hat geschrieben:zugvogel flog 11500 kilometer ohne pause!

mit einem 11500 km langen nonstopflug hat ein zugvogel wissenschaftler
in neuseeland beeindruckt.
die "pfuhlschnepfe" mit dem namen "E7" landetet nach ihrer langen reise sicher in neuseeland, berichtete der "new zealand herald"
wissenschaftler hatten dem vogel weibchen im februar einen minisender
eingepflanzt,der über satellit daten der flugroute übertrug.

quelle: rtl-aktuell

und so sieht eine pfuhlschnepfe aus.
Bild

Und hier gibt es auch Karten, mit denen man die Zugroute von besenderten Pfuhlschnepfen verfolgen kann (natürlich auch die Route von E7):

http://alaska.usgs.gov/science/biology/ ... dates.html

Unter "Additional Map Views" gibt es weitere Kartenansichten. Und wenn man unter "Viewing with Google Earth" die fliegende Pfuhlschnepfe anklickt, kann man die Zugrouten auch mit Google Earth betrachten.

Und hier noch ein interessanter Artikel vom NABU über E7:

http://www.nabu.de/m05/m05_03/07146.html
Gruß,

Nina

Benutzeravatar
Regenstern
Beiträge: 11497
Registriert: Di 17. Apr 2007, 07:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon Regenstern » So 6. Jan 2008, 07:34

danke nina :D
das finde ich ja klasse-die pfuhlschnepfe hatte mich damals doch sehr beeindruckt.

und auch mal ein dankeschön für die regelmäßigen infos der anderen "vielflieger" :)

Benutzeravatar
Doris
Beiträge: 25064
Registriert: Di 17. Apr 2007, 07:47
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Beitragvon Doris » Mo 7. Jan 2008, 07:40

Liebe Storchenfreunde

Der Senderstorch Max und wir wünschen Ihnen für das angefangene Jahr alles Gute, Gesundheit und viele schöne Beobachtungen!

Wir bedanken uns für die vielen motivierenden Zuschriften und Glückwünsche sowie für die finanziellen Zustüpfe im vergangenen Jahr. Dank Ihrer Hilfe konnten wir die Zugwege von Max weiterhin verfolgen und Sie so regelmässig über seine Abenteuer informieren.

Max befindet sich noch immer in Andalusien, südlich von Cordoba, am Rio Guadajoz, ein Nebenfluss des Guadalquivirs. In den letzten Jahren hat Max seine Rückkehr nach Mitteleuropa jeweils schon im Januar begonnen und traf dann zwischen Mitte Februar und Mitte März am Brutplatz ein. Wann wird er sein neues Winterquartier verlassen?

Wir werden Sie informieren.

Mit freundlichem Gruss

Adrian Aebischer
André Fasel
Naturhistorisches Museum
ch. du Musée 6
1700 Fribourg
http://www.fr.ch/mhn/de


Nanni

Beitragvon Nanni » Mo 7. Jan 2008, 21:08

Hallo Doris,

dass ist doch eine schöne Meldung. Vielen Dank für die Info.

Liebe Grüße, Nanni


Zurück zu „Storchenfreunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste